Freitag, 03. April 2015

Ostern: Italien verschärft Sicherheitsmaßnahmen

Die italienische Regierung verschärft an den Osterfeiertagen die Maßnahmen im Kampf gegen den Terrorismus.

Archivbild
Archivbild - Foto: © LaPresse

Das Innenministerium will circa 1.000 Polizisten für die Sicherheit der Stadt Rom einsetzen.

Diese sollen unter anderem verstärkt die römischen Flughäfen sowie die Bahnhöfe, Botschaften und wichtige Monumente bewachen.

Keine konkreten Anzeichen einer Anschlagsgefahr

Es gebe zwar keine konkreten Anzeichen einer Anschlagsgefahr in Rom. Wegen des Vatikan müssten jedoch die Sicherheitsvorkehrungen in Rom besonders stark sein, verlautete es aus dem Innenministerium.

„Rom ist die in Italien am stärksten gefährdete Stadt“, hatte Innenminister Angelino Alfano kürzlich betont. Trotzdem sei Rom eine sichere Hauptstadt.

2014 seien 5.000 weniger Verbrechen als im Vorjahr gemeldet worden.

apa

stol