Dienstag, 05. April 2016

Panama-Leaks: Islands Regierungschef zurückgetreten

Die Affäre um die Enthüllung Hunderttausender Briefkastenfirmen in Panama hat ihr erstes prominentes politisches Opfer gefordert: Der isländische Ministerpräsident Sigmundur David Gunnlaugsson hat am Dienstag seinen Rücktritt erklärt, um einer Absetzung durch das Parlament in Reykjavik zuvorzukommen.

Der isländische Ministerpräsident Sigmundur David Gunnlaugsson ist zurückgetreten.
Der isländische Ministerpräsident Sigmundur David Gunnlaugsson ist zurückgetreten. - Foto: © APA/AFP

Gunnlaugsson hatte die Unterstützung seines Koalitionspartners verloren, als bekannt geworden war, dass seine Frau über eine Briefkastenfirma Anteile an 2008 kollabierten isländischen Banken gehalten hat.

Der Regierungschef versuchte sich daraufhin mit der Flucht in vorgezogene Neuwahlen zu retten, doch stellte sich Staatspräsident Olafur Ragnar Grimsson quer.

Am Montagabend hatten Tausende vor dem Parlament Gunnlaugssons Rücktritt gefordert.

Gunnlaugsson hatte zunächst einen Rücktritt abgelehnt. Er hatte betont, seine Frau habe stets korrekt Steuern bezahlt.

apa/afp

stol