Freitag, 08. Juni 2018

36.000 Euro in Beichtstuhl von römischer Kirche gefunden

Rom rätselt über die Herkunft von 36.000 Euro, die im Beichtstuhl einer Kirche unweit des Vatikans gefunden worden sind.

18 Banknotenbündeln von jeweils 2.000 Euro in 50-Euro-Scheinen wurden von der Haushälterin des Pfarrers gefunden.
18 Banknotenbündeln von jeweils 2.000 Euro in 50-Euro-Scheinen wurden von der Haushälterin des Pfarrers gefunden. - Foto: © shutterstock

Die Plastiksäcke mit 18 Banknotenbündeln von jeweils 2.000 Euro in 50-Euro-Scheinen wurden von der Haushälterin des Pfarrers der Kirche Santa Maria delle Fornaci entdeckt.

Die Frau gab die Plastiksäcke dem Pfarrer. Dieser befürchtete, sie könnten Sprengkörper enthalten, und alarmierte die Polizei, berichtete die römische Tageszeitung „Il Messaggero“ am Freitag.

Die Polizei leitete Ermittlungen gegen Unbekannte wegen Hehlerei ein. Nicht ausgeschlossen wird, dass das Geld auf kriminelle Aktivitäten zurückzuführen ist und bewusst zurückgelassen wurde. Auch eine anonyme Spende wird nicht ausgeschlossen.

apa

stol