Freitag, 23. Februar 2018

6-stellige Summe für Kälbchen gezahlt: „Perfection“

Für ein gerade mal 6 Wochen altes Kalb hat ein Züchter bei einer Auktion in Niedersachsen die Rekordsumme von 120.000 Euro gezahlt. Die Baby-Kuh mit dem Namen „WEH Perfection“ stammt aus dem Stall des Züchters Jürgen Hintze aus Trebel südöstlich von Lüneburg.

Das Kälbchen wurde zu außergewöhnlichen 120.000 Euro versteigert.
Das Kälbchen wurde zu außergewöhnlichen 120.000 Euro versteigert.

„Ein noch nie da gewesener Preis in Deutschland“, sagte die Sprecherin der Zuchtorgansatin Masterrind, Kirsten Otto, am Freitag über die Transaktion in Verden bei Bremen.

„Perfection“ ist die Tochter des Bullen „Gymnast“ mit den weltweit höchsten Zuchtwerten. Für das Kalb gibt es bereits feste Verträge für die Nachkommen – sogenannte Embryonenverträge – im Wert von 55.000 Euro. Masterrind sprach von einer „Europa-Sensation der Rinderzuchtszene“. Der Käufer stammt aus den Niederlanden.

Insgesamt wurden in dieser Woche in der Verdener Niedersachsenhalle vor mehr als 3000 Zuschauern 42 Tiere mit einem Rekord-Durchschnittspreis von rund 10.000 Euro versteigert.

Externen Inhalt öffnen

dpa

stol