Montag, 30. November 2020

Als das „Fräulein“ verschwand

Früher war es üblich, im Restaurant „Fräulein, bitte zahlen!“ zu sagen. Oder, aus der Schule kommend, über die Lehrerin zu klagen: „Das Fräulein hat uns eine Strafarbeit aufgegeben“. Solche Sätze riechen heute nach sprachlicher Mottenkiste.

War früher mit „Fräulein“ eine unverheiratete Frau gemeint, so  ist diese Anrede heute veraltet.
War früher mit „Fräulein“ eine unverheiratete Frau gemeint, so ist diese Anrede heute veraltet. - Foto: © shutterstock

Auch offiziell. Denn das Wort „Fräulein“ ist seit fast 50 Jahren aus dem Amtsdeutsch verbannt. Freilich war das nicht möglich ohne vorherige Debatte. Heute würde man sagen: Es war eine Gender-Debatte.

dpa/gp

Schlagwörter: