Dienstag, 16. Februar 2021

„Aus meiner Hochzeit weart heit nix wegn den Corona Malefix!“

Da sitzt er traurig auf der Bank am leeren Traminer Dorfplatz: Wie viele andere Südtiroler musste auch der Egetmann Hansl seinen – zugegebenermaßen schon mehrmals gefeierten – schönsten Tag im Leben verschieben. Ein Gedicht.

Der Egetmann Hansl muss auf seine Hochzeit in diesem Jahr verzichten.
Badge Local
Der Egetmann Hansl muss auf seine Hochzeit in diesem Jahr verzichten. - Foto: © Heinrich Malojer
Wie alle anderen Faschingsumzüge in Südtirol ist auch der bekannte „Egetmann-Umzug“ in Tramin der Corona-Krise zum Opfer gefallen.

Eigentlich hätte am heutigen Faschingsdienstag der Egetmann Hansl zum wiederholten Male unter großem Getöse seine Braut ehelichen sollen.

In diesem Jahr musste die Festlichkeit jedoch abgesagt werden. Heinrich Malojer vom Egetmann-Verein hat dazu ein paar Zeilen verfasst:

Traurig ober wohr!

Jetz huck i do so gonz alloan
und gang am liabstn wieder hoam!
Aus meiner Hochzeit weart heit nix
wegn den Corona Malefix!
Koa Gschroa, koa Wogn, koane Leit,
koa Schnoppviech ummer weit und breit,
koa Fischer und koa Burgltreiber,
koa Drescher und a koane Schneider,
koa Weibele, koa Weibermühl,
koa Zenzi de nit jung wearn will,
koa Pfonnenflicker, koa Zigeiner,
kemmen do zum Hauptplotz einer,
koa greaner Bear koa wilder Monn,
koa Skihütt wo man Skiforn konn,
nit amol die Schworzbrennerei,
schaug bei mir an Sprung vorbei,
koa Monn im Korb, koa Frau mit Zumm,
laft heit do afn Plotz madum,
koa Fossbinder koa Boccamonn,
der mir Gsellschoft leistn konn.
Nit zu vergessn, mei liabe Braut,
de sich nit ausn Haus mehr traut!

Olls isch so komisch, nit zu verstean:
Koaner konn heit Umzug gean!
Es isch so traurig ober wohr:
I heirat holt a onders Johr!

Habedieehre, Enker Egetmonn Hansl

liz