Freitag, 10. Juli 2015

Berlusconis Callgirl Patrizia D'Addario will Film drehen

Das italienische Callgirl Patrizia D'Addario, das wegen seiner Nächte in der römischen Residenz von Italiens ehemaligem Regierungschef Silvio Berlusconi international bekannt geworden ist, will einen Film über die Beziehung zum TV-Magnaten drehen.

Patrizia d'Addario
Patrizia d'Addario - Foto: © LaPresse

Dies betonte D'Addario am Rande eines Prozesses im süditalienischen Bari, bei dem Berlusconi am Freitag als Zeuge erschien.

D'Addario klagte, dass sie nie Geld für Sex mit Berlusconi erhalten habe. Sie sei jedoch als Prostituierte dargestellt worden, ihr Leben sei ruiniert. Vor Journalisten verlas sie einen öffentlichen Brief an Berlusconi.

„Man hat mich stets daran gehindert, einen Film über mein Leben zu drehen, aus Angst die Wahrheit würde ans Licht kommen. Ich werde jetzt diesen Film drehen, Herr Berlusconi“, betonte die 47-Jährige Süditalienerin.

Sie hatte 2009 mit ihren Aussagen die Affäre rund um Partys und Prostitution in Berlusconis Residenz ausgelöst, die international für Eklat gesorgt hatte. Berlusconi war damals Premierminister.

„Ich bin die einzige, die eine Beziehung mit Ihnen hatte und nichts dafür verlangt hat. Man hat mich als Prostituierte behandelt, obwohl ich von Ihnen weder Geld noch Gefälligkeiten erhalten habe“, sagte D'Addario unter Tränen.

apa

stol