Montag, 15. Mai 2017

Bittere Tränen eines kleinen Ferrari-Fans

Nach dem Ausscheiden des Ferrari-Piloten Kimi Räikkönen in der ersten Runde beim Großen Preis von Spanien ist ein kleiner Junge auf der Ferrari- Fan-Tribüne in Tränen ausgebrochen.

Als Kimi Raikkönen ausscheidet, ist der junge Ferrarifan untröstlich. - Foto: Twitter
Als Kimi Raikkönen ausscheidet, ist der junge Ferrarifan untröstlich. - Foto: Twitter

Er saß auf dem Schoss seiner Mutter und war untröstlich. Fernsehbilder fingen die „Tragödie“ zufällig ein.

Kurz darauf überraschte Räikkönens Ferrari-Kollege Sebastian Vettel mit einem spektakulären Überholmanöver gegen den zu dem Zeitpunkt führenden Valtteri Bottas in der 26. Runde und eroberte die Führung zurück.

Wieder fingen die TV-Kameras den kleinen, kurz zuvor totunglücklichen Jungen wieder ein. Dieses Mal aber jubelte er und strahlte übers ganze Gesicht.

Dieses Gefühlschaos des kleinen „Ferraristas“ blieb im Ferraristall nicht unbemerkt und man machte den Kleinen ausfindig. Er wurde kurzerhand ins Motorhome des Rennstalls eingeladen.

Kappe von Kimi

Der Junge staunte nicht schlecht, als ihn Kimi Räikkönen persönlich begrüsste und ihm sogar seine Kappe schenkte. Zusammen sahen sie sich das Ende des Rennens an. Die größten Fanträume des kleinen Jungen wurden an diesem Nachmittag wahr, auch wenn dieses Mal keiner der Ferrarifahrer den Sieg für sich erobern konnte.

Niki Lauda, Aufsichtsratschef des Mercedes-Teams, kommentierte die Geschichte gewohnt launig: „Besser, Ferrari-Kinder heulen als meine beiden.“ Lauda hatte seine achtjährigen Zwillinge Max und Mia zum ersten Mal zu einem Rennen mitgenommen.

stol/vvs

stol