Mittwoch, 21. September 2016

„Brangelina“-Aus: Jetzt beginnt der Rosenkrieg

Das vormalige Hollywood-Traumpaar Angelina Jolie und Brad Pitt steuert womöglich auf einen heftigen Streit um das Sorgerecht für seine sechs Kinder zu.

Die Trennung von Brad Pitt und Angelina Jolie droht zur Scheidungsschlacht auszuarten.
Die Trennung von Brad Pitt und Angelina Jolie droht zur Scheidungsschlacht auszuarten. - Foto: © LaPresse

Wie die US-Website TMZ am Mittwoch berichtete, will Pitt nicht hinnehmen, dass Jolie das alleinige Sorgerecht beansprucht und ihm allein ein Besuchsrecht gewähren will.

Jolie träume, wenn sie denke, dass sie Pitt die Kinder wegnehmen könne, zitierte das auf Promi-News spezialisierte Portal das Umfeld des Schauspielers. Dies werde „nicht passieren“. Der 52-Jährige wolle hart für ein gemeinsames Sorgerecht kämpfen.

Damit zeichne sich ab, dass das Sorgerecht zum Kernpunkt des Scheidungsverfahrens werde, schrieb TMZ. Dieses Thema berge das Potenzial eines „heftigen juristischen Streits“.

Zugleich zitierte das Portal jedoch aus dem Umfeld Pitts, dieser halte Jolie für eine „großartige Mutter“ und wolle ihr durch die Scheidung keinen Schaden zufügen.

Die vielbeschworenen „unüberbrückbaren Differenzen“

TMZ hatte am Dienstag berichtet, dass die 41-Jährige wegen unüberbrückbarer Differenzen die Scheidung eingereicht habe. Der Website zufolge sorgt sich Jolie wegen Pitts Cannabis- und Alkoholkonsums und damit einhergehender Wutanfälle um das Wohl der Kinder.

Unterhaltszahlungen wolle sie aber nicht. Aus dem Umfeld Pitts hieß es nun laut TMZ, dieser habe seine Kinder niemals in Gefahr gebracht.

Der Website zufolge kriselte die Ehe bereits seit Monaten, und die beiden hätten mehrfach offen miteinander über eine Scheidung gesprochen. Insofern sei Jolies Scheidungsantrag für Pitt kein Schock gewesen. Dennoch sei er „am Boden zerstört“.

apa/afp

stol