Donnerstag, 15. Juli 2021

Brigitte Baur Kahn: „Do bin i derhoam“

Sie kann mit der Motorsäge besser umgehen als mit Stricknadeln und arbeitet lieber draußen in der freien Natur als im Haushalt: Die Bäuerin des Jahres, Brigitte Baur Kahn, ist eine Frau, die ihren Mann steht.

Sie kann mit der Motorsäge besser umgehen als mit Stricknadeln und arbeitet lieber draußen in der freien Natur als im Haushalt: Die Bäuerin des Jahres, Brigitte Baur Kahn, ist eine Frau, die ihren Mann steht.
Badge Local
Sie kann mit der Motorsäge besser umgehen als mit Stricknadeln und arbeitet lieber draußen in der freien Natur als im Haushalt: Die Bäuerin des Jahres, Brigitte Baur Kahn, ist eine Frau, die ihren Mann steht. - Foto: © ANDREAS KEMENATER
Der Naschthof in Kandellen ist Brigitte Baur Kahns „Hoamet“. Hier ist ihr Vater geboren, hier ist sie selbst groß geworden, und hier fühlen sich ihre beiden Kinder am wohlsten.

Obwohl Sarah mittlerweile 17 und Simon 12 Jahre alt ist, haben sich die beiden noch nie nach einem bequemeren Leben unten im Tal gesehnt.

„Wer hier aufgewachsen ist, bleibt diesem Ort verbunden – auch wenn er dafür auf vieles verzichten muss“, weiß die 44-Jährige aus Erfahrung.

Schon früh war es für sie klar, dass sie irgendwann den Hof übernehmen würde. Der Vater hatte es ihr angeboten: „Wenn du willst, gehört der Hof dir.“ Ihre Antwort: „Do bin i derhoam, do gea i nit weg.“

Nach der Mittelschule wollte sie deshalb die Landwirtschaftsschule in Dietenheim besuchen. Doch es sollte anders kommen. Ihre Mutter erkrankte, und Brigitte musste zu Hause mit anpacken. Kurzerhand stellte die praktisch veranlagte Frau ihre Pläne um. Im Winter arbeitete sie im Tourismus, im Sommer war ihre Hilfe auf dem Hof unverzichtbar.

Die Arbeit mit den Maschinen ist im steilen Gelände besonders schwierig. Einzelne Stücke müssen sogar noch mit der Sense gemäht werden. Eine Aufgabe, die die Vollblutbäuerin trotz aller Mühe liebt. „Ich bin gerne draußen in der Natur – auf den Wiesen, im Wald. Die typischen Hausarbeiten und das Kochen sind da weniger mein Ding“, sagt die Bäuerin des Jahres 2021.

In der Ausgabe vom 15. Juli veröffentlicht die Zeitschrift „Die Südtiroler Frau“ ein Porträt von Brigitte Baur Kahn.


Weitere Themen im Heft:

- Der Bozner Kinderarzt Dr. Franz Rottensteiner spricht über die Corona-Impfung für Kinder und Jugendliche

- Reginalda Tschurtschenthaler erzählt von ihrer Tante Kathi Trojer, nach der nun die Brixner Stadtbibliothek benannt wird

- Michaela Olbert, zertifizierte Ernährungsberaterin für Hunde und Katzen, verrät, wie man Hunde richtig füttert

stol