Freitag, 04. März 2016

Cagnotto: "So haben mich meine Freundinnen zugerichtet"

Vor wenigen Tagen hat sich die Bozner Wasserspringerin Tania Cagnotto den zweiten Start bei Olympia 2016 gesichert. Im August wird sie in Rio somit zweimal auf Olympia-Medaillenjagd gehen, Im September wird sie auf der Insel Elba ihre Hochzeit feiern. Und an diesem Wochenende? Da feiert sie ihren Junggesellinnenausstand und muss sich von ihren Freundinnen Einiges gefallen lassen.

"Seht, wie mich meine Freundinnen zugerichtet haben", wettert Tania Cagnotto im Internet. - Foto: Twitter
"Seht, wie mich meine Freundinnen zugerichtet haben", wettert Tania Cagnotto im Internet. - Foto: Twitter

Eine dieser Freundinnen ist Francesca Dallapé, mit der sich Cagnotto vor zwei Wochen beim Weltcup in Rio fürs olympische Synchronspringen vom 3-Meter-Brett qualifiziert hat.

Erste Eindrücke von ihrem Junggesellinnenausstand hat Cagnotto selbst auf Twitter gepostet. Eingefädelt wurde alles von einer Gruppe von Bozner Freundinnen, die Cagnotto nur mitgeteilt haben, dass die "Party" das ganze Wochenende andauern wird und an einem geheimen Ort stattfindet, den sie per Flugzeug erreichen.

Begonnen hat der Trip damit, dass sich Tania als Papagei verkleiden (lassen) musste, weil sie zwei davon zuhause hat.

 

Die Hochzeit mit dem Wirtschaftsberater Stefano Parolin ist für September auf Elba vorgesehen. 

Der Junggesellinnenausstand wurde vorgezogen, um Cagnotto genügend Zeit zu lassen für die Vorbereitungen für Olympia und... für die Trauung. 

Aber dieses Wochenende gehört den Freundinnen.

stol/ds

stol