Samstag, 10. März 2018

Chips aus Kartoffelschale: Gastronom verwertet Küchenabfälle

Kartoffelschalen, Brokkoli-Strünke und die Enden von Tomaten – was in anderen Hotels im Abfall landet, kommt bei Dominik Flettner auf den Teller. Der Küchenchef des Bremerhavener Hotels Sail City versucht seit 4 Jahren, Lebensmittel möglichst komplett zu verwerten.

Aus Kartoffel- und Möhrenschalen macht der Küchenchef unter anderem Chips.
Aus Kartoffel- und Möhrenschalen macht der Küchenchef unter anderem Chips.

„Am Anfang war das schwer“, sagt der 45-Jährige. Doch inzwischen funktioniere das gut. Mehr als 2000 Liter Abfall habe seine Küche im vergangenen Jahr eingespart. Und ständig ist Flettner auf der Suche nach neuen Ideen, um noch mehr Müll zu vermeiden.

Aus Kartoffel- und Möhrenschalen macht der Küchenchef zum Beispiel Chips, mit denen er Salate verziert. „Wenn man das den Leuten sagt, gucken die meist ungläubig“, sagt er. Aus Brokkoli-Strünken brät Flettner kleine Gemüseschnitzel, die Enden von Tomaten werden zu Suppe oder Soße.

Auch die Wasserbüffel und Wollschweine aus der Region verwendet Flettner im Ganzen. Fleisch, das sich nicht für Steak und Filet eignet, kommt in Würste, Rouladen, Gulasch oder Brühe.

dpa

stol