Freitag, 14. Januar 2022

Covid-19: Chinesin sitzt mit Blind Date im Lockdown fest

Gerade erst zum Blind Date in die Wohnung eines Unbekannten gekommen, wird eine Frau in China von einem plötzlichen Corona-Lockdown überrascht – und sitzt in der Folge mindestens 4 Tage lang dort fest: Denn niemand darf mehr aus dem Haus. Die strengen Covid-Regeln im Reich der Mitte sorgen immer wieder für unglaublich anmutende Geschichten, wie diese, von der die britische BBC berichtet.

Unangenehm: Die junge Frau wird sich wohl künftig ganz genau überlegen, ob sie sich auf ein Blind Date einlässt (Symbolbild).
Unangenehm: Die junge Frau wird sich wohl künftig ganz genau überlegen, ob sie sich auf ein Blind Date einlässt (Symbolbild). - Foto: © shutterstock
Eine Frau, die nur als Frau Wang identifiziert ist, postete kürzlich auf der chinesischen Social-Media-Plattform WeChat, dass sie mit ihrem Date eingeschlossen worden sei, nachdem sie dessen Haus am 9. Jänner für ein Blind Date besucht hatte, wie die BBC berichtet. In dem Posting heißt es, die Frau sei erst vor kurzem aus dem 1000 Kilomiter entfernten Guangzhou in ihre Heimatstadt Zhengzhou zurückgekehrt, um das Neujahrsfest zu feiern.

„Ich bin schon ziemlich alt, deshalb haben meine Eltern mehr als 10 Blind Dates für mich arrangiert“, teilte die Frau in dem Beitrag mit. Der fünfte Herzenskandidat habe ihr gesagt, er könne gut kochen: Um ihr das zu beweisen, habe er sie in seine Wohnung eingeladen.

4 Tage mit dem Blind Date eingesperrt: „Keine ideale Situation“

Doch während des Essens dann die Schocknachricht: Die Gemeinde, in der sie sich verabredet hatten, wurde wegen eines einzigen Covid-19-Falls innerhalb kürzester Zeit abgeriegelt. Mehrere Tage lang dufte niemand mehr das Haus verlassen. Örtlichen Medien berichtete die Eingeschlossene, dass sie 4 Tage lang im Haus des Blind Dates festgesessen sei – „keine ideale Situation“. Wenigstens habe der Mann tatsächlich gut kochen können.

Das vorerst letzte Video, das die beiden Kennenlern-Willigen bei einem Feuertopf-Essen zeigte, veröffentlichte die Frau am Mittwoch. Trotz der Nähe und viel Zeit zum Reden zündete es aber offenbar nicht zwischen den beiden. Es sei alles ziemlich gut, allerdings sei der Mann „so stumm wie eine Holzpuppe“, beschrieb die Frau sein Verhalten in ihren Videos.

Es sei unklar, ob sie immer noch im Haus ihres Dates festsitze, schreibt die BBC. In den vergangenen Tagen sind in Zhengzhou jedoch weiterhin Fälle von Covid-19 aufgetreten. Mehr als 100 Fälle seien es in der Woche gewesen, berichtet die Zeitung „Global Times“. Am Dienstag wurde in der Stadt die Schließung aller nicht lebensnotwendigen Geschäfte angeordnet, und es wurden groß angelegte Covid-19-Tests durchgeführt, um unter den 12,6 Millionen Einwohner der Stadt auf asymptomatische Infizierte zu finden.

China verfolgt eine Null-Corona-Politik: Wenn Fälle des Virus entdeckt werden, werden routinemäßig sofort Lockdowns verhängt. Frau Wang ist deshalb wohl nicht die einzige Person, die davon überrumpelt wurde.

stol/apa