Montag, 15. Juni 2015

Cristoforetti: "Ich habe vom Duschen geträumt"

Die Astronautin Samantha Cristoforetti hat auf der ersten Videokonferenz nach ihrer Rückkehr von der Raumstation ISS erzählt, nach welchen "irdischen" Luxusgütern sie sich am meisten gesehnt hat.

Samantha Cristoforetti - Archivbild
Samantha Cristoforetti - Archivbild - Foto: © D

"Ich habe sehr gut geschlafen im Weltraum", erzählt die Astronautin aus Trient. "Am häufigsten habe ich vom Duschen geträumt."

Das habe sie nach ihrer Landung auf der Rückreise nach Houston in Schottland nachgeholt: "Im Sitzen, denn ich hatte mich noch nicht wieder an die Schwerkraft gewöhnt."

Ihr erstes irdisches Mahl sei ein großer Salatteller gewesen, zitiert die Nachrichtenagentur Ansa die Astronautin, die 200 Tage auf der Raumstation ISS verbracht hat - mehr, als je eine Frau vor ihr.

"Am meisten wird mir die Schwerelosigkeit fehlen, das Gefühl von Leichtigkeit. Und natürlich mein toller Ausblick auf die Erde."

"Astronauten sind keine Promis"

Mit ihrer Abreise aus des Raumstation ISS sieht die Astronautin ihre Rolle in der Öffentlichkeit für beendet. "Ein Astronaut ist kein Promi von Beruf", erklärte Cristoforetti in ihrer ersten Videokonferenz in Houston.

"Meine Zeit auf der ISS war ein außergewöhnliches Erlebnis. Jetzt, da meine Mission beendet ist, werde ich von meinen Erfahrungen berichten, aber dann wird auch meine Zeit in der Öffentlichkeit vorbei sein", so die Astronautin.

liz

stol