Mittwoch, 28. Oktober 2015

Daniel Craig: Bond hat auch seine soften Seiten

James Bond ist für seinen Darsteller Daniel Craig ein Typ mit rauer Schale, aber weichem Kern.

Foto: © APA/EPA

„Er ist nicht nur ein Macho“, sagte Craig am Mittwoch vor der Deutschlandpremiere des Films „Spectre“ in Berlin. „Ich hoffe, ich konnte diesen Eindruck etwas zerstreuen“, meinte der Brite. „Wenn die Zeit für Action ist, dann ist er bereit – das macht ihn zu James Bond. Aber er hat auch softere Seiten.“

Seit Craig (47) mit „Casino Royale“ in die Bond-Serie eingestiegen ist, darf Agent 007 ab und zu auch mal Gefühle zeigen. Und in „Spectre“ erfahren die Zuschauer erneut etwas über seine tragische Vergangenheit. „Ich habe einfach versucht, die Filme so eng wie möglich an die Bond-Tradition anzulehnen, aber auch meine eigene Sicht einzubringen“, sagte Craig.

Ob er für einen weiteren Bond-Film vor der Kamera stehen wird, ließ der Schauspieler auch in Berlin offen. „Man hat mir diese Frage zwei Tage nach den achtmonatigen Dreharbeiten gestellt. Da habe ich gesagt: Jetzt? Puhh! Ich weiß es nicht. Ich will eine Weile nicht darüber nachdenken“, meinte Craig. Und wie kommt Craig bei all dem Trubel wieder runter, wie erholt er sich? „Ich gehe einfach nach Hause und bin mit meiner Familie zusammen.“

apa/dpa

stol