Mittwoch, 06. November 2019

Dank für unbezahlbaren Einsatz

Sechs langjährigen Funktionären Danke sagen für viele Jahre ehrenamtlichen Einsatz für die Musikantinnen und Musikanten im Bezirk Meran: Das wollte der Vorstand des VSM-Bezirks Meran am vergangenen Samstag mit einer Dankesfeier in Partschins.

Die langjährigen Funktionäre (vorne v.l.) Bernhard Mairhofer, Andreas Lanthaler,  Albert Klotzner, Christof Reiterer, Stefan Aichner und Patrick Gruber © ugc / Bernhard Christanell
Badge Local
Die langjährigen Funktionäre (vorne v.l.) Bernhard Mairhofer, Andreas Lanthaler, Albert Klotzner, Christof Reiterer, Stefan Aichner und Patrick Gruber © ugc / Bernhard Christanell - Foto: © Bernhard Christanell

Im Jänner dieses Jahres gingen bei den Wahlen zum Bezirksvorstand des Verbandes Südtiroler Musikkapellen (VSM) gleich mehrere Ären zu Ende. Der Großteil des alten Vorstandes stellte sich nicht mehr der Wahl darunter Bezirksobmann Albert Klotzner, Bezirkskapellmeister Stefan Aichner, Bezirksstabführer Andreas Lanthaler, Bezirkskapellmeister-Stellvertreter Patrick Gruber sowie die Vorstandsmitglieder Christof Reiterer und Bernhard Mairhofer.

Der neu gewählte Vorstand unter der Leitung von Obmann Andreas Augscheller wollte vor allem diesen langjährigen Funktionären für ihren langjährigen selbstlosen Einsatz im Sinne der Blasmusik danken und lud sie daher gemeinsam mit ihren Ehefrauen und Partnerinnen zu einer Feier im Hotel Botango auf der Töll ein. Alle erhielten von Bezirksobmann Augscheller ein kleines Geschenk als Zeichen des Dankes, für die Ehefrauen und Partnerinnen gab es Blumen von Bezirksobmann-Stellvertreter Albert Zerzer.


Albert Klotzner aus Meran/Obermais war 28 Jahre lang Bezirksfunktionär davon von 2004 bis 2019 15 Jahre lang Bezirksobmann. In dieser Zeit scheute er keine Mühen, wenn es darum ging, den Kapellen im Bezirk in verschiedenen Belangen weiterzuhelfen.

Verbandsobmann Pepi Fauster hob in seiner Laudatio vor allem die Loyalität und die stets lösungsorientierte und ausgleichende Art Klotzners hervor: Vor allem bei der Organisation der diversen Landesmusikfeste in Meran konnten wir uns stets auf Albert verlassen.


Andreas Lanthaler aus Walten im Passeiertal war von 2006 bis 2019 13 Jahre lang Bezirks-Stabführer und hatte maßgeblichen Anteil daran, dass die Musik in Bewegung im Bezirk und im ganzen Land einen großen Aufschwung erlebt hat. Verbandsstabführer Klaus Fischnaller lobte seinen langjährigen Weggefährten für seinen Weitblick und seinen unermüdlichen Einsatz: Du warst für uns immer ein großes Vorbild in fachlicher und in menschlicher Hinsicht gleichermaßen.

Langjähriger Bezirks-Kapellmeister

Stefan Aichner aus Vöran war neun Jahre lang Bezirks-Kapellmeister des VSM-Bezirks Meran. Er hat in dieser Zeit vor allem in der Aus- und Weiterbildung der Kapellmeister und der Organisation von Großprojekten bleibende Akzente gesetzt. Verbandskapellmeister Meinhard Windisch ging vor allem auf Aichners Fachkompetenz und seine große Geduld ein: Du hast es mit deinem unermüdlichen Einsatz und deinem Weitblick immer geschafft, andere zu begeistern. Dafür gebührt dir unser aller Dank!


Für die drei übrigen ehemaligen Funktionäre sprach Bezirksobmann Andreas Augscheller Worte des Dankes: Christof Reiterer aus Vöran war ganze 18 Jahre lang Mitglied des Bezirksvorstandes, davon 15 Jahre lang Schriftführer, Patrick Gruber aus Hafling war neun Jahre lang im Bezirksvorstand, davon drei Jahre lang Bezirks-Kapellmeisterstellvertreter, Bernhard Mairhofer aus Proveis vertrat sechs Jahre lang als Gebietsvertreter die Kapellen aus Ulten und vom Deutschnonsberg.



Bezirksobmann Augscheller dankte besonders auch den Ehefrauen und Partnerinnen der Geehrten: Ohne euer Verständnis und euren Rückhalt hätten diese sechs Männer niemals so viel für die Blasmusik in unserem Bezirk leisten können und sie würden heute nicht hier stehen. Verbandsobmann Pepi Fauster lobte den Bezirksvorstand für die Initiative, eine solche Dankesfeier zu organisieren: Eine solche Dankesfeier hat es in meiner ganzen Zeit als Verbandsfunktionär auf Bezirks- und Landesebene noch in keinem Bezirk gegeben. Das ist ein Zeichen hoher Wertschätzung für jene, die vor euch Verantwortung übernommen haben und hat auf jeden Fall Vorbildcharakter.

bernhard christanell