Freitag, 09. Juni 2017

Der 35. Oswald von Wolkenstein-Ritt

Am kommenden Sonntag ist es wieder soweit: Die größte Reitveranstaltung Südtirols findet zum 35. Mal statt. Mehrere Mannschaften gelten als Favoriten für den Sieg, aber nur die Mannschaft Ritten könnte sich die begehrte Wanderstandarte endgültig sichern.

Zum 35. Mal wird am Sonntag der Oswald-von-Wolkenstein-Ritt ausgetragen. - Foto: Armin (Indio) Mayr
Zum 35. Mal wird am Sonntag der Oswald-von-Wolkenstein-Ritt ausgetragen. - Foto: Armin (Indio) Mayr

Zu Ehren des Ritters und Dichters Oswald von Wolkenstein begeben sich die drei Dörfer Kastelruth, Seis und Völs am Schlern dieses Jahr wieder auf eine Zeitreise in die Vergangenheit.

Vom 9. bis 11. Juni können die Besucher mittelalterliches Flair, Reitkunst auf höchstem Niveau und Südtiroler Gastfreundschaft hautnah erleben. Traditionell ziehen an drei Festspieltagen und vier Turnierorten 36 Reitermannschaften Jung und Alt in ihren Bann. Neben den Reiterspielen sorgt ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm für Unterhaltung. 

Das Ritt-Wochenende

Das Ritt-Wochenende beginnt bereits am Freitagabend, den 9. Juni, ab 18:00 Uhr bei der Eröffnung des Festwochenendes im Dorfzentrum von Seis mit dem traditionellen Bieranstich und der Startnummernverlosung. Für die richtige Stimmung vor Ort sorgt die Band „Vollbluet“.

Am Samstag geht das Fest am Dorfplatz von Seis ab 10:00 Uhr mit Frühschoppen und den „Soliden Oberkrainern“ weiter, um 14:30 Uhr folgt der traditionelle Festumzug der 36 teilnehmenden Reitermannschaften von der Talstation der Seis-Seiser Alm Bahn ins Dorfzentrum von Seis. Musikkapellen, Statisten in historischen Gewändern und festlich geschmückte Kutschen begleiten die Reiter auf ihrem Weg und entführen die Zuschauer zurück ins 14. Jahrhundert. Am Abend heizt die Gruppe „Volxrock“ richtig ein. 

Der Ritt-Sonntag

Das Highlight des Wochenendes ist das Reitspektakel am Sonntag mit den vier Turnierspielen in den Dörfern Kastelruth, Seis und Völs am Schlern. Seit der Qualifikation am 27. Mai steht fest, dass das Niveau wieder besonders hoch sein wird und dieses Jahr auch die Damen ein Wörtchen mitzureden haben: Das Team Sarnthein Dorf sicherte sich im Labyrinth die Bestzeit, womit wieder eine reine Damenmannschaft mit am Start des Oswald von Wolkenstein-Ritts sein wird.

Nach dem Ringstechen auf dem Kofel in Kastelruth (ab 9:30 Uhr) findet das zweite Turnierspiel am Matzlbödele in Seis statt (ab 11:00 Uhr), bei dem die Teilnehmer ein enges Labyrinth bezwingen müssen. Auch die nächste Aufgabe, der Hindernisgalopp am Völser Weiher (ab 12:40 Uhr) stellt Ross und Reiter vor weitere Herausforderungen und erfordert Geschicklichkeit und Mut von jedem Teilnehmer, der diesen ritterlichen Wettkampf bestehen will.

Holt sich Ritten die Standarte?

Als krönender Abschluss wartet als letzte Disziplin der Torritt auf Schloss Prösels auf (ab 14:20 Uhr). Wie es bei diesem Slalom hoch zu Ross zugeht, zeigt dieses mit einer Helmkamera gemachte STOL-Video vom Vorjahr.

Dort findet auch die anschließende Siegerehrung und das Abschlussfest statt.

Dem Siegerteam winkt wie immer die beliebte Wanderstandarte als Trophäe, die sich zurzeit im Besitz der Sieger des Vorjahres, der Mannschaft Kastelruth Hauenstein, befindet. Die Wanderstandarten des Oswald von Wolkenstein-Ritts gehen immer erst nach drei Siegen endgültig in den Besitz einer Mannschaft über. Die Mannschaft Ritten hat dieses Jahr bereits zum dritten Mal die Möglichkeit, sich die aktuelle Standarte, die 2013 angefertigt wurde, für immer zu sichern. 

stol

stol