Freitag, 20. März 2015

Der Wahnsinn: Südtiroler holt Speedride-Weltrekord

Er hat es geschafft: Armin Senoner hat im Speedriding einen neuen Weltrekord aufgestellt. Mit 152,9 Stundenkilometern stürzte er sich der Grödner von der Ostflanke der Königsspitze.

Armin Senoner, die Königsspitze und der Speedrekord: ein "wahnsinniges" Unterfangen. Foto: 8art Production
Armin Senoner, die Königsspitze und der Speedrekord: ein "wahnsinniges" Unterfangen. Foto: 8art Production

Alles, was Senoner dabei nutzte, sind ein Paar Skier an den Füßen und einen kleinen Gleitschirm, der ihn mehr fliegen, als über den Schnee fahren ließ.

Seit Monaten liefen die Vorbereitungen (STOL hat berichtet). Am Donnerstagmorgen machte sich Senoner dann auf den Weg.

 

iv>

Der Moment ist gekommen: Senoner bereitet sich vor. Foto: 8art Production 

Der normalerweise immer lachende Athlet, stieg fokussiert in die Bergbahn, welche ihn zum Lager am Fuße der Königsspitze brachte. Auch wenn er diese Strecke schon einige Male zurückgelegt hat, so schien die Fahrt nach oben dieses Mal ewig zu dauern, doch Armin versuchte die Gedanken zu sammeln und dieselbe Routine zu finden, wie an den anderen „normalen“ Tagen.

Oben angekommen packte Senoner seine Salomon Skier in den Hubschrauber und hob in Richtung des Gipfels der 3859 Meter hohen Königsspitze ab. 

Von dort blickte er die Gipfelhänge und die Wolken hinab; er wirkte nervös. 

Senoner begann mit der letzten und entscheidenden Vorbereitung der Skier und brachte den Gleitschirm in Position, von da an gab es keinen Weg zurück und er konzentrierte alles auf seinen Ride vom mächtigen Gipfel.

Dann gab es niemanden mehr … nur Armin und den Berg… 5, 4, 3, 2, 1… 

 

Armin Senoner, die Königsspitze und der Speedrekord: ein "wahnsinniges" Unterfangen. Foto: 8art Production

Die Spannung war bei allen enorm, doch am Ende konnten sie erleichtert und zufrieden aufatmen: Senoner hat seinen extremen Weltrekordversuch unverletzt überstanden. Die harte Arbeit der vergangenen Monate und Jahre hat sich gelohnt.

Die offizielle Anerkennung

Nach der mehrstündigen Auswertung der GPS- Daten durch den Internationalen Luftsportverband (FAI) steht nun folgendes fest: Am 19. März 2015 gelang es Armin Senoner mit 152,9 km/h von der 3859 Meter hohen Königsspitzen den bestehenden Rekord von Francois Bon zu brechen.

 

Es ist vollbracht: Der Weltrekord ist geschafftFoto: 8art Production

Den Vorschriften entsprechend, war während des gesamten Events ein Aufsichtsmitglied der FAI anwesend. Senoners Geschwindigkeit wurde mit einer speziellen Luftsport-GPS-Technologie nach Empfehlung der FAI aufgezeichnet.

Der Weltrekordversuch erfüllte alle rechtlichen Bestimmungen und der bislang von Francois Bon gehaltene Rekord von 146,46 km/h wurde erfolgreich gebrochen.

Mit Freitag wurde Armin Senoner mit 152,9 Stundenkilometer von der prachtvollen Königsspitze in Sulden als der neue Titelhalter des Weltrekord für Speedriding registriert. 

stol/ker

stol