Freitag, 22. Mai 2015

Die 27 Finalisten des Eurovision Song Contest stehen fest

Die ESC-Halbfinale sind absolviert, bis auf eine Ausnahme schafften es alle Favoriten ins Song-Contest-Finale von Samstagabend.

Laut Fachleuten hat Slowenien gute Chancen auf ein ESC-Spitzenergebnis, der wuchtige Kopfhörer, den Sängerin Maraaya ständig trägt, wirft allerdings ein eigenartiges Bild.
Laut Fachleuten hat Slowenien gute Chancen auf ein ESC-Spitzenergebnis, der wuchtige Kopfhörer, den Sängerin Maraaya ständig trägt, wirft allerdings ein eigenartiges Bild. - Foto: © LaPresse

Beim Eurovision Song Contest (ESC) in Wien stehen die Finalteilnehmer fest. Im zweiten Halbfinale am Donnerstagabend qualifizierten sich unter anderem Favorit Schweden sowie Norwegen und Slowenien für die Schlussrunde am Samstag.

Nach den Abstimmungen der Zuschauer sowie der nationalen Jurys werden dort unter anderem auch Polen mit der auf einen Rollstuhl angewiesenen Sängerin Monika Kuszynska und Israel vertreten sein. 

Tschechien scheiterte nach mehrjähriger ESC-Abstinenz ebenso wie San Marino. Den Song „Chain Of Lights“ des Duos Michele Perniola und Anita Simoncini hatte der deutsche ESC-Veteran Ralph Siegel geschrieben.

Im ersten Halbfinale am Dienstag hatten sich bereits unter anderem Russland, Ungarn, Griechenland und Belgien fürs Finale qualifiziert.

Die bis dahin hoch eingeschätzte finnische Punkband Pertti Kurikan Nimipäivät (PKN) mit ihren vier behinderten Mitgliedern hatte den Sprung in die Endrunde nicht geschafft.

Im Finale am Samstag werden 27 Nationen vertreten sein, darunter auch Vorjahressieger Österreich und erstmals Gastland Australien. Einen Fixplatz im Finale - ohne Halbfinal-Stress - haben die "Top 5", das heißt die fünf größten Eurovision-Geldgeber Deutschland, Spanien, Italien, Großbritannien und Frankreich. 

Das ESC-Finale werden voraussichtlich rund 100 Millionen TV-Zuschauer verfolgen.

dpa

stol