Donnerstag, 15. März 2018

Die Geschichte eines unglaublichen Zufalls

Die besten Geschichten schreibt das Leben selbst, wie folgende Story eindeutig beweist. Ein chinesisches Ehepaar blätterte gemeinsam in Fotoalben aus Zeiten, in denen sich die beiden noch gar nicht kannten und entdeckten Unglaubliches.

Diese beiden Fotos erzählen die Geschichte eines unglaublichen Zufalls. - Foto: Facebook
Diese beiden Fotos erzählen die Geschichte eines unglaublichen Zufalls. - Foto: Facebook

Xue und Ye lernten sich 2011 kennen, verliebten sich und sind seit 2013 miteinander verheiratet. Mittlerweile sind sie stolze Eltern von Zwillingen. 2 Mädchen.

Kürzlich saßen die beiden Verliebten gemütlich auf der Couch und blätterten in Xue's altem Fotoalbum. Plötzlich, beim Anblick einer der alten Fotografien aus dem Jahre 2000, stockte den beiden der Atem. 

Das Foto zeigt Xue, 11 Jahre bevor sich das Ehepaar kennenlernte, während einer Städtereise mit ihrer Mutter in die Hafenstadt Qingdao im Osten Chinas. Auf dem berühmten Platz namens "May 4th Square" schoss die Mutter dann ein Foto ihrer Tochter vor einer markanten roten Skulptur. Im Hintergrund auch auf dem Bild: Ein junger Chinese.

Xue im Jahr 2000 vor der roten Skulptur. - Foto: Facebook

Bei genauerer Betrachtung fiel es den beiden wie Schuppen von den Augen. Der zufällig Mitfotografierte ist nicht irgendein Unbekannter, sondern unglaublicherweise der jetzige Ehemann Xue's, der damals ebenfalls einen Trip nach Qingdao gemacht hatte.  

Die beiden konnten es nicht fassen und erlebten die intensivsten Gänsehaut-Momente ihres Lebens. 11 Jahre bevor sie sich kennenlernten, kreuzten sich ihre Wege schon einmal, waren zur gleichen Zeit am selben Ort. Und zwar Tausende Kilometer von ihrem jeweiligen Wohnort entfernt, während eines Urlaubs. Festgehalten auf einem Foto. Unglaublich.

Sofort begab sich Ye auf die Suche nach dem passenden Äquivalent. In seinem Foto-Album fand er es dann auch.

Ye im Jahr 2000 vor der roten Skulptur. - Foto: Facebook

Zu sehen ist Ye vor demselben Denkmal wie seine Zukünftige, das Foto geschossen in derselben Sekunde, wie jenes seiner Xue, nur eben aus einer anderen Perspektive.

Die Erkenntnis, dass sie bereits vor Jahren zufällig gemeinsam abgelichtet wurden, hat eine nachhaltige Wirkung auf die beiden Turteltäubchen. Kurzerhand reisten sie noch einmal nach Quindao, um wieder ein Foto vor der Skulptur zu machen, dieses Mal allerdings bewusst und als Ehepaar.  

Jetzt planen sie sogar eine Reise mit den Zwillingen nach Qingdao. „Es ist ein ganz besonders schicksalshafter Ort für uns. Sobald unsere Kinder etwas älter sind, werden wir ein Familienfoto am selben Platz machen“, meint das Paar aufgeregt.

Vielleicht sind auf jenem Foto dann ja die zukünftigen Partner der Kinder zu sehen. (Naja, das wäre dann wohl doch zu viel verlangt.)

stol/vs

stol