Samstag, 02. April 2016

Die gute Nachricht: Schullians Gartenzwerge sind wohlauf!

April, April! Die 260 Gartenzwerge aus der Ausstellung „Kult oder Kitsch“ sind wohlauf - und sie sind (und waren es auch immer) dort, wo sie hingehören, nämlich in der Bozner Gärtnerei von Martina Schullian.

Gärtnereibesitzerin Martina Schullian und Ausstellungskurator Paul Thuile mit den angeblich entführten Zwergen.
Gärtnereibesitzerin Martina Schullian und Ausstellungskurator Paul Thuile mit den angeblich entführten Zwergen.

Es war als wohl einer der spektakulärsten Entführungsfälle in Südtirol angekündigt worden. Das Tagblatt "Dolomiten" hatte in seiner Freitagausgabe ausführlich darüber berichtet. Unbekannte seien demnach in die Gärtnerei Schullian in Bozen eingedrungen und hätten 260 Gartenzwerge entwendet (auch STOL hat berichtet).

Es hieß, die Gartenzwerge seien von der „Südtiroler Liga zur Befreiung der Gartenzwerge“ – ja, die gibt es wirklich - befreit worden. Gärtnerei-Besitzerin Martina Schullian und Ausstellungskurator Paul Thuile baten um die Mithilfe der Bevölkerung auf der Suche nach den verschwundenen Zwergen.

Nun - einen Tag später - die gute Nachricht: Video und Artikel über die spektakuläre Entführung der 260 Gartenwichtel waren lediglich ein Aprilscherz - passend zum 1.4..
Haben Sie sich etwa linken lassen?

stol

stol