Sonntag, 23. August 2015

"Ein möblierter Roman": Karasek rezensiert Ikea-Katalog

Der weltbekannte deutsche Literaturkritiker Hellmuth Karasek rezensiert in einem YouTube-Video das nach eigenen Aussagen "mit fast 220 Millionen Exemplaren meistverbreitetste Buch der Welt". Dabei handelt es sich um die "Kleinen Freuden des Alltags", dem aktuellen Katalog des schwedischen Möbelherstellers Ikea.

Hellmuth Karasek (im Bild) rezensiert in einem YouTube-Clip den aktuellen Ikea-Katalog.
Hellmuth Karasek (im Bild) rezensiert in einem YouTube-Clip den aktuellen Ikea-Katalog.

Karasek ist durchaus kritisch, wenn er über das "Buch" mit dem Titel "Die kleinen Freuden des Alltags" spricht. So stellt er etwa fest, dass man dem Werk vorwerfen könne, es sei zu bildlastig. Seinem scharfen Literaturkritikerauge entgeht dabei nicht, dass sehr viele neue Möbelstücke abgebildet sind. Deshalb nenn er den Katalog einen "möblierten Roman".

Ebenfalls bedenklich findet er, wie sich das Buch mit einem aufdringlichen "Du" an den Leser wendet. Karasek erläutert: "Das Buch rempelt den Leser sozusagen an, um ihn zu sagen wo er zu schlafen hat."

Gelungene PR-Aktion

Bei all der Ernsthaftigkeit die Hellmuth Karasek in dem Video an den Tag legt, darf man jedoch nicht versäumen es mit einem Augenzwinkern zu sehen. Hochgestellt wurde der beinahe fünf Minute lange Clip nämlich vom Portal der schweizer Niederlassung des Ikea-Konzerns und ist somit wohl eher eine gelungene PR-Aktion denn eine ernstzunehmende Literaturkritik.

stol

stol