Sonntag, 19. März 2017

Emeritierter Papst Benedikt noch "ganz klar im Kopf"

In einem Monat wird er 90 – aber der emeritierte Papst Benedikt XVI. ist nach den Worten seines Privatsekretärs „guter Dinge“. Lediglich seine Füße machten ihm etwas zu schaffen.

Seit seinem Rücktritt im Jahr 2013 ist es um den emeritierten Papst Benedikt XVI. etwas ruhiger geworden.
Seit seinem Rücktritt im Jahr 2013 ist es um den emeritierten Papst Benedikt XVI. etwas ruhiger geworden. - Foto: © LaPresse

„Was ihm etwas Sorgen bereitet, sind die Beine. Er hat Schwierigkeiten mit dem Gehen, darum nimmt er den Rollator zu Hilfe, und damit kommt er ganz gut zurecht. Sonst: ganz klar im Kopf, ganz hell. Nimmt Anteil an allem“, sagte Kurienerzbischof Georg Gänswein Radio Vatikan (Sonntag).

Benedikt lese, bete und bekomme viel Besuch. „Es gibt so viele Anfragen – er müsste Überstunden machen.“

Zudem verfolge der emeritierte Papst auch die Nachrichten. Wenn sein Bruder Georg da sei, schaue er deutsches Fernsehen. „Wenn der Bruder nicht da ist, sieht er – da er ja in Italien lebt – italienische Nachrichten“, so Gänswein.

Der gebürtige Bayer Jospeh Ratzinger hat am 16. April 90. Geburtstag. Seit seinem spektakulären Rücktritt im Februar 2013 lebt er im Vatikan. In letzter Zeit waren öffentliche Auftritte selten geworden.

dpa

stol