Dienstag, 06. Oktober 2015

Erblindeter Tenor Andrea Bocelli erinnert sich ans Sehen

Der als Zwölfjähriger erblindete italienische Tenor Andrea Bocelli hat sich Bilder aus seiner Kindheit im Kopf bewahrt.

Andrea Bocelli erinnert sich noch ans Sehen. - Archivbild
Andrea Bocelli erinnert sich noch ans Sehen. - Archivbild - Foto: © LaPresse

„Ich habe konkrete Bilder im Kopf, wie blau der Himmel, strahlend die Sonne und grün das Gras ist. Das sind wichtige Erinnerungen“, sagte Bocelli der Illustrierten „Donna“.

Natürlich sei die Krankheit gerade für einen Teenager wahnsinnig frustrierend gewesen, sagte der durch ein Glaukom erblindete 57-Jährige.

„Aber ich war an einem Punkt, wo ich noch gut lernen konnte, mit der Einschränkung umzugehen. Ich komme heutzutage genauso gut zurecht wie andere auch.“

apa/afp

stol