Dienstag, 19. Mai 2015

ESC könnte auch ohne deutschen Sieg in Deutschland steigen

Der Eurovision Song Contest (ESC) könnte auch ohne einen Sieg der deutschen Kandidatin Ann Sophie im kommenden Jahr in Deutschland stattfinden.

Nach dem Sieg von Lena Meyer-Landrut fand der ESC bereits in Deutschland statt. Dies könnte bei einem australischem Sieg erneut passieren.
Nach dem Sieg von Lena Meyer-Landrut fand der ESC bereits in Deutschland statt. Dies könnte bei einem australischem Sieg erneut passieren. - Foto: © APA/EPA

Sollte Australien beim Finale am Samstag (23. Mai) triumphieren, wäre der NDR einer der möglichen Ausrichter, teilte die Europäische Rundfunkunion (EBU) am Dienstag auf Anfrage mit.

Fest stehe bislang jedoch nur, dass der große Gesangswettbewerb im kommenden Jahr dann in jedem Fall in Europa ausgetragen werden solle – gemeinsam mit dem australischen Sender SBS.

Üblicherweise richtet immer der Gewinner des ESC die Veranstaltung im folgenden Jahr aus. Bei Australien ist dies jedoch nicht vorgesehen.

Das weit entfernte Land ist beim Grand Prix in Wien wegen seiner großen ESC-Fangemeinde vertreten – nach jetziger Planung einmalig. Im Falle eines Sieges dürfte das Land erneut einen Kandidaten zum ESC schicken.

Der australische Sänger Guy Sebastian liegt bei europäischen Buchmachern im Spitzenfeld. Der Wettanbieter Ladbrokes sah ihn mit seinem Ohrwurm „Tonight Again“ am Dienstag auf Platz vier, hinter Schweden, Italien und Russland. Deutschlands Kandidatin Ann Sophie („Black Smoke“) rangiert deutlich weiter hinten.

dpa

stol