Montag, 28. Oktober 2019

Evakuierung gut gemeistert

Gelebte Hilfsbereitschaft im Grieserhof.

Heimbewohner vom Vinzenzhaus zu Gast im Grieserhof © ugc / Sabine Kaufmann
Badge Local
Heimbewohner vom Vinzenzhaus zu Gast im Grieserhof © ugc / Sabine Kaufmann - Foto: © Sabine Kaufmann

Am Sonntag, 20. Oktober, herrschte in Bozen Ausnahmestand. Dass eine Bombenentschärfung auch was Gutes haben kann, zeigt das Beispiel von Hilfsbereitschaft im Grieserhof.

Die notwendige Evakuierung von rund 4.000 Menschen innerhalb der Roten Zone in Bozen, darunter auch zwei Seniorenwohnheime, war eine organisatorische Herausforderung. Über sechzig Bewohner vom Seniorenwohnheim Vinzenzhaus mussten für kurze Zeit ihr Heim verlassen.

In einem perfekten Zusammenspiel der Verantwortlichen der Pflegehäuser, dem Zivilschutz und vor allem den Helfern vom Weißen Kreuz konnten rund 36 Bewohner vom Vinzenzhaus vorübergehend in den Grieserhof übersiedeln. Schon um 6.30 Uhr kamen die ersten Gäste in den Grieserhof, darunter auch eine Hundertjährige, die Geburtstag feierte , erinnert sich Pflegedienstleiterin Martina Romen. Nach einem ersten Zusammentreffen im Cafè Villa Aufschnaiter wurden die Bewohner auf mehrere Abteilungen verteilt.

Im Laufe des Vormittags gab es Zeit für so manches nette Gespräch und den Austausch mit den Heimbewohnern im Grieserhof. Nach dem gemeinsamen Mittagessen konnten die Gäste wieder zurückkehren. Eine nicht alltägliche aber schöne Aufgabe , sagt Maria Oberprantacher von der Stiftung St. Elisabeth.

Oberprantacher freute sich, dass es gelungen ist, diese logistische Herausforderung in enger Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern, dem Direktor Johannes Firmian und Pflegedienstleiterin Hildegard Baumgartner vom Vinzenzhaus und allen Beteiligten gut zu meistern. Wer weiß, wann die nächste Bombe gefunden wird, der Grieserhof ist jedenfalls gut vorbereitet.

sabine kaufmann