Donnerstag, 04. Februar 2010

Fendrich akzeptiert 15.000 Euro Buße für Falschaussage - Video

Das Strafverfahren gegen Rainhard Fendrich wegen falscher Zeugenaussage ist am Donnerstag im Wiener Straflandesgericht nach einstündiger Verhandlung diversionell - und damit ohne formellen Schuldspruch - erledigt worden: Der 54-jährige Künstler räumte ein, im Juni 2007 vor einem Bezirksgericht „missverständlich“ ausgesagt zu haben, weil er damals unter Psychopharmaka gestanden sei.

stol