Mittwoch, 24. Oktober 2018

Fotograf sucht Paar seines Verlobungsfotos

Auf einem von der Abendsonne umschmeichelten Felsvorsprung kniet ein Mann vor seiner Angebeteten nieder und hält um ihre Hand an. Festgehalten wurde dieser romantische Moment durch Zufall vom Fotografen Matthew Dippel. Nun sucht er verzweifelt nach den Fotografierten.

Matthew Dippel verewigte den romantischen Moment zwischen 2 Personen in einem Foto. - Foto: Matthew Dippel
Matthew Dippel verewigte den romantischen Moment zwischen 2 Personen in einem Foto. - Foto: Matthew Dippel

Heiratsanträge und romantische Momente sind nichts Ungewöhnliches am „Taft Point“, wie der Felsen im Yosemite-Nationalpark im US-Bundesstaat Kalifornien heißt.

Eigentlich hatte Matthew Dippel Anfang Oktober vor, seinen Freund zu fotografieren, der an jener Stelle posieren wollte. Er selbst wollte aus einiger Entfernung knipsen. Also wartete der Fotograf, bis sein Freund auf die Bildfläche trat. Daraus wurde nichts, denn statt seines Freundes trat plötzlich ein Paar auf das Felsplateau. Der Mann kniete nieder und nahm die Hand seiner Begleitung – offensichtlich ein Heiratsantrag.

Fotograf suchte verzweifelt das abgelichtete Paar 

Matthew Dippel verewigte den romantischen Moment in einem Foto. Nachdem er noch seinen Freund ablichtete, rannte er in Richtung des Felsvorsprungs, in der Hoffnung, das Paar dort noch anzutreffen: vergebens. Der Aussichtspunkt war voller Menschen und trotzdem er mindestens 20 Personen nach dem Paar befragte, fand er es nicht mehr.

Schließlich entschloss sich der Fotograf, das Bild im Netz zu veröffentlichen, mit dem Aufruf nach Hinweisen auf das Paar: „Okay, Internet, ich brauche deine Hilfe. Helft mir, diese beiden zu finden. Das hier wurde am Taft Point, im Yosemite-Nationalpark am 6. Oktober 2018 aufgenommen.“

Zwischen Shitstorms und Begeisterung 

Neben begeisterten und gerührten Kommentaren musste der Fotograf auch heftige Kritik einstecken – er würde die Privatsphäre der beiden zerstören und er würde die beiden auf Druck zu Publikumslieblingen erklären wollen.

Am Dienstag nahm er schließlich auf Instagram Stellung und richtete seine Worte an alle, die ihm Hassnachrichten geschrieben hatten und ihn beschuldigt hätten, das Bild gefälscht zu haben: „Ich hoffe, ihr wisst, dass ich auch Gefühle habe. Ich würde niemals etwas für kurzen Ruhm im Internet fälschen. Wer mich kennt, weiß, dass ich einfach nur aufrichtig das Paar auf dem Foto finden will."

stol/ape

stol