Dienstag, 23. August 2016

Für Gina-Lisa ist der Kampf vor Gericht noch nicht zu Ende

Die Verteidigung von Gina-Lisa Lohfink will gegen die Verurteilung des Models wegen falscher Verdächtigung voraussichtlich in Berufung gehen.

Bloß weg: Nach dem Urteil stürmte Gina-Lisa Lohfink sofort aus dem Gericht.
Bloß weg: Nach dem Urteil stürmte Gina-Lisa Lohfink sofort aus dem Gericht. - Foto: © APA/AFP

Das kündigte ihr Verteidiger an. Er werde mit Lohfink besprechen, ob sie die Kraft für die Berufung habe.

Die 29-jährige Lohfink hatte nach der Urteilsverkündung gerufen: „Das muss ich mir nicht antun.“ Sie stürmte aus dem Saal und verließ das Gebäude.

Das Gericht verurteilte Lohfink wegen falscher Verdächtigung zu einer Geldstrafe von 20.000 Euro (STOL hat berichtet). Die 29-Jährige hatte behauptet, im Juni 2012 von zwei Männern vergewaltigt worden zu sein.

dpa

stol