Mittwoch, 12. Oktober 2011

Gerichtsmediziner: Jackson kann sich nicht selbst getötet haben

Im Prozess gegen Michael Jacksons früheren Leibarzt Conrad Murray hat ein Gerichtsmediziner die Version der Verteidigung angezweifelt, wonach sich Jackson die tödliche Überdosis Propofol selbst verabreicht haben soll.

stol