Mittwoch, 23. November 2016

Gietl macht sich selbst das größte Geschenk

Vor einigen Tagen ist Simon Gietl gemeinsam mit dem Schweizer Bergführer Marcel Schenk die Erstbegehung der Eislinie am schweizerisch-italienischen Grenzberg Piz Badile (3305 Meter) geglückt.

Marcel Schenk (links) und Simon Gietl am Gipfel des Piz Badile. - Foto: Facebook/Simon Gietl
Marcel Schenk (links) und Simon Gietl am Gipfel des Piz Badile. - Foto: Facebook/Simon Gietl

„Diese Linie hat schon viele Jahre lang sehr viele Bergsteiger gereizt“, erklärt der Südtiroler Alpinist. „Das ist mein Geburtstags- und Weihnachtsgeschenk zugleich.“

Schenk und Gietl haben der neuen Linie den Namen „Amore di Vetro“ gegeben.

mt/D

_____________________________________________________________

Wie es Simon Gietl an den Gipfel geschafft hat, lesen Sie in der Mittwoch-Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol