Samstag, 22. Oktober 2016

„Goldlinger“ in Höchstform

Vergangenes Wochenende stieg im Nobelskiort Kitzbühel eine rauschende Party. Geladen hatte der Girlaner Szenetiger Peter Linger zur Feier seines 27. Geburtstags.

Lebe lieber Linger: Der Szenetiger aus Girlan ließ es zu seinem 27. Geburtstag richtig krachen. Foto: Tom Kiewning
Lebe lieber Linger: Der Szenetiger aus Girlan ließ es zu seinem 27. Geburtstag richtig krachen. Foto: Tom Kiewning

Seit 4 Jahren lebt und arbeitet der Girlaner Peter Linger in München, mittlerweile ist er ein Fixstern der dortigen Schickeria. Der extravagante Lebemann mit einem todsicheren Gespür für die Annehmlichkeiten des Lebens beherzigt in Reinkultur den Leitspruch „Nicht leben, um zu arbeiten, sondern arbeiten, um zu leben“ und schmeißt demzufolge immer wieder mal spezielle Happenings und rauschenden Partys.

Jüngstes Highlight war die Feier zu seinem 27. Geburtstag am 15. Oktober in Kitzbühel. 180 Gäste hatte er am vergangenen Wochenende in den Nordtiroler Nobelskiort geladen, unter dem Motto des Abends „Gold“ sollten sie einer Party beiwohnen, wie man sie wohl eher bei Paris Hilton oder Justin Bieber vermuten würde.

Goldengel, goldige Bodyguards und ein Goldlinger - Foto: Tom Kiewning

 „Ich werfe das Geld sicher nicht zum Fenster raus, sondern arbeite hart, um mir ab und zu etwas Tolles zu gönnen“, meint Linger, der in der Bar eines renommierten Herrenausstatters unweit vom Marienplatz in München arbeitet. Ermöglicht wurde seine Feier nicht zuletzt von 14 Sponsoren aus München und Südtirol, auch das Catering stammte aus Südtirol. 

Fünfmaliger Kostümwechsel

Während des Abends glänzte also allerorten das Gold: Es glänzte von den Körpern der Tänzerinnen, vergoldet zeigten sich die Gratulanten aus München, Mailand, Barcelona, London und auch Südtirol und golden schimmerte der 47 Meter lange, ausgerollte Teppich vor der Kitzgalerie, dem Ort des Geschehens.

Hunderte Zaungäste zückten ihre Smartphones und hielten die Szenerie fest. Das Geburtstagskind selbst fuhr schließlich in einem Bentley vor und wurde von 2 Bodybuildern flankiert.

Das Geburtstagskind fuhr in einem Bentley an, in Gold gekleidet und von goldenen Bodyguards flankiert. - Foto: Tom Kiewning

Zu den Höhepunkten der rauschenden Feier gab es ein Ständchen der Salzburger Philharmonie und die vom deutschen Schlagersänger Ben Grund umgedichtete Version einer James-Bond-Titelmelodie: Aus „Goldfinger“ wurde kurzerhand „Goldlinger“.

Zahlreiche Sponsoren unterstützten Peter Linger in seinem Vorhaben, eine phänomenale Party zu schmeißen - Foto: Tom Kiewning

Während des Abends wechselte Linger fünf Mal das Kostüm, sogar als Hiphopper wurde er gesichtet. Die Partymeute war begeistert. Am kommenden Tag sorgten die Kitzbühler Jungbläser für Stimmung beim Brunch.

Nicht nur ein oder zweimal ... - Foto: Tom Kiewning

... sondern insgesamt 4 Mal wechselte das Geburtstagskind sein Kostüm. - Foto: Tom Kiewning

„Ich brauche nun dringend Ruhe und 10 Tage Entschlackung, denn bei der Organisation der Geburtstagsfeier bin ich an meine Grenzen gekommen“, resümiert Linger mit noch goldenen Augenringen.

Jedoch schickt sich der Paradiesvogel aus Girlan nun an, ein zweites Mal den Glamourfaktor in Kitzbühel zu erhöhen: Beim Weltcup-Wochenende wird er am 21. Jänner 2017 die legendäre Hahnenkamm-Party im Szenelokal „Tenne“ mitorganisieren.

az

stol