Dienstag, 21. Mai 2019

Große Trauer um Lauda - „Niki, du wirst uns fehlen“

Nach dem Tod von Niki Lauda haben Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz und viele andere Personen aus Politik und Gesellschaft ihre Trauer zum Ausdruck gebracht und die Formel-1-Legende gewürdigt.

Niki Lauda (70) ist tot.
Niki Lauda (70) ist tot. - Foto: © APA/DPA

„Mit Niki #Lauda verliert #Österreich eine seiner herausragendsten Persönlichkeiten. Die Rennstrecken waren seine Heimat und die Luftfahrt seine Liebe. Und wie kein anderer hat er sich mehrmals ins Leben zurück gekämpft. Er ist ein Vorbild für #Mut #Disziplin und #Geradlinigkeit.“, schrieb Kurz am Dienstagmorgen beim Kurznachrichtendienst Twitter.

Der dreifache Formel-1-Weltmeister Lauda war am Montag im Alter von 70 Jahren gestorben. „Das ganze Land und die Motorsportwelt trauert um einen ganz großen Österreicher. Niki, du wirst uns fehlen.“, schrieb der 32 Jahre alte Kurz.

Der österreichische Bundespräsident Alexander Van der Bellen schrieb via Twitter: „Ein ganz Großer und Schillernder, ein Idol und ehrgeiziger Kämpfer, der nie aufgegeben hat, ist von uns gegangen. Wie kein anderer hat Niki #Lauda unser Bild vom Rennsport, von der Formel 1 geprägt. Unser Mitgefühl ist bei seiner Familie.“

„Ein wahrer Freund“

Der Ex-Präsident des italienischen Autobauers Ferrari, Luca Cordero di Montezemolo, betonte: „Lieber Niki, Du warst 50 Jahre lang ein großer und wahrer Freund. Dein Ableben hinterlässt eine tiefe Leere in mir“. Der heute 71-Jährige hatte Lauda 1975 zur Ferrari geholt.

„Mit Dir habe ich einige der schönsten Momenten meines Lebens erlebt. Wir haben viele unvergessliche Ferrari-Siege gefeiert. Du warst ein großer Meister, ein Weltchampion auf der Rennbahn und außerhalb, ein ehrlicher Freund, ein loyaler und direkter Mensch“, schrieb Montezemolo. Er rief alle Ferrari-Fans auf, Lauda einen „letzten großen Applaus“ zu zollen.

Luftfahrtbranche in Trauer

Auch die Airline „Laudamotion“ („Lauda“) reagierte in einer Stellungnahme: „Heute ist ein sehr trauriger Tag für Laudamotion. Wir sind in Gedanken bei seiner Familie und bedauern den Verlust zutiefst. Niki Lauda war für die gesamte Airline-Branche eine große Inspiration und ein einzigartiger Visionär. Niki, wir vermissen dich! Herzliches Beileid im Namen des gesamten Laudamotion-Teams und der Ryanair-Familie.“

Die Flughafen-Wien-AG-Vorstände Julian Jäger und Günther Ofner und die Beschäftigten des Unternehmens: „Mit Niki Lauda ist eine wichtige Persönlichkeit der Luftfahrtbranche von uns gegangen. Nicht nur in seiner außerordentlichen Rennfahrerkarriere, sondern auch in der Luftfahrt hat Niki Lauda wesentliche Maßstäbe gesetzt. In den 40 Jahren seit der Gründung der Lauda Air hat er die österreichische Luftfahrt maßgeblich geprägt und vorangetrieben. ... Wir verlieren mit ihm eine Ausnahmepersönlichkeit für die gesamte Nation.“

apa/dpa/stol

stol