Samstag, 31. Januar 2015

Heino erhält Karl-Valentin-Orden für seine Fähigkeit zur Selbstironie

Der Schlagersänger Heino (76) ist von der Münchner Faschingsgesellschaft Narrhalla mit dem Karl-Valentin-Orden ausgezeichnet worden. „Ich fühle mich geehrt, als Düsseldorfer hier einen Orden entgegenzunehmen“, sagte der Preisträger bei der Gala am späten Freitagabend.

Foto: © APA/EPA

Komiker Jörg Knör imitierte als Laudator zahlreiche Promis und ließ sie Heino gratulieren – von Thomas Gottschalk über Karl Lagerfeld bis Tom Jones. Sichtlich vergnügt ließ Heino das Spektakel über sich ergehen.

Narrhalla-Präsident Günther Grauer begründete die Verleihung des Ordens an Heino mit dessen feinem Humor und seiner Fähigkeit, „sich selbst auf den Arm zu nehmen“ – nach dem Motto: „Es ist schon alles gesungen, aber noch nicht von mir.“

Heino ist bekannt für Volksmusik-Hits wie „Blau blüht der Enzian“ und „Schwarzbraun ist die Haselnuss“, hatte dann aber mit den Rock- und Metal-Alben „Mit freundlichen Grüßen“ und „Schwarz blüht der Enzian“ überrascht. Jetzt ist er als Juror in der RTL-Show „Deutschland sucht den Superstar“ zu sehen.

apa/dpa

stol