Montag, 23. April 2018

Heute ist Tag des Deutschen Bieres

Ein Prosit auf das Bier: Der 23. April ist Tag des Deutschen Bieres, an dem an das Reinheitsgebot von 1516 erinnert wird. Das Reinheitsgebot sieht vor, dass Bier nur aus Hopfen, Malz, Hefe und Wasser hergestellt werden darf. In Kombination mit jahrhundertealten Vorschriften gehört das Reinheitsgebot zu deutschem Kulturgut.

Seit 1998 findet jährlich am 23. April der „Tag des Deutschen Bieres“ statt.
Seit 1998 findet jährlich am 23. April der „Tag des Deutschen Bieres“ statt. - Foto: © shutterstock

Seit 1998 findet jährlich am 23. April der „Tag des Deutschen Bieres“ statt. Das Datum bezieht sich auf das Jahr 1516, an dem das Herzogtum Bayern eine neue Landesordnung erließ und sich in einer Textpassage vollständig auf das Reinheitsgebot bezog.

Gersten, Hopfen und Wasser

Bier solle demnach nur aus Gersten, Hopfen und Wasser bestehen. Doch nicht nur die Inhaltsstoffe wurden im Text festgelegt, auch die Preise wurden reguliert:

„Wo aber einer nicht Märzen sondern anderes Bier brauen oder sonstwie haben würde, soll er es keineswegs höher als um einen Pfennig die Maß ausschenken und verkaufen. Ganz besonders wollen wir, dass forthin allenthalben in unseren Städten, Märkten und auf dem Lande zu keinem Bier mehr Stücke als allein Gerste, Hopfen und Wasser verwendet und gebraucht werden sollen.“ (Übersetzung aus dem Althochdeutschen: Wikipedia)

Gründe für die strengen Vorgaben

Doch ein Grund für die genauen Inhaltsvorgaben hatte auch einen wirtschaftlichen Hintergrund: Wertvoller Weizen und Roggen sollte damit nur mehr den Bäckern vorbehalten sein. Weiters könnte es auch ein frühes Drogengesetz gewesen sein: Die begrenzten Zutaten des „Reinheitsgebotes“ sollten Mischungen mit Bilsenkraut; Tollkirschen oder Schlafmohn vermeiden.

Die Definition des Reinheitsgebotes aus dem Jahr 1516 wurde zum ersten Mal am 4. März 1918 vom damaligen Abgeordneten Hans Rauch als Tradition übernommen. Rauch war damals zugleich bei der Akademie für Landwirtschaft und Brauerei Weihenstephan tätig. Das Reinheitsgebot wurde dadurch zu einer beliebten Marketingkampagne und einem Qualitätssiegel.

Im Jahr 2005 trat die Deutsche Bierverordnung in Kraft – heute regelt sie, was als Bier bezeichnet werden darf.

stol

stol