Sonntag, 01. Mai 2016

Heute schon gelacht?

Heute ist Weltlachtag! Er wird jährlich am ersten Sonntag im Mai begangen. Die Idee stammt aus der Yoga-Lachbewegung, die weltweit in über 6000 Lachclubs organisiert ist. Punkt 14 Uhr deutscher Zeit wird dabei gemeinsam für drei Minuten gelacht. Doch auch sonst gibt es so einiges übers Lachen - etwa Redewendungen.

Am 1. Mai ist Weltlachtag.
Am 1. Mai ist Weltlachtag. - Foto: © shutterstock

Das erste Weltlachtag-Treffen fand am 11. Januar 1998 im indischen Bombay statt. Damals trafen sich 12.000 Mitglieder aus lokalen und internationalen Lachclubs. Das erste Weltlachtag-Treffen außerhalb Indiens fand am 9. Januar 2000 in Kopenhagen statt.

Das Lachen findet sich in vielen Redewendungen wieder. 15 Beispiele aus dem Deutschen: 

  • „Das wäre doch gelacht“ – das müsste doch hinzukriegen sein
  • „Dass ich nicht lache“ – das ist ja lächerlich
  • „Das Lachen vergeht jemandem“ - wenn es plötzlich ernst wird
  • „nichts zu lachen haben“ – es nicht leicht haben
  • „gut lachen haben“ – wenn es einem besser als dem anderen geht
  • „sich einen Ast lachen“ – sich vor Lachen krümmen
  • „Der lachende Dritte“ - hat den Vorteil, wenn zwei sich streiten
  • „Wer zuletzt lacht, lacht am besten“ – am Ende im Vorteil sein
  • „sich ins Fäustchen lachen“ – heimliche Schadenfreude
  • „Da lachen ja die Hühner“ – wenn etwas absurd ist
  • „Bargeld lacht“ – Barzahlung erwünscht
  • „mit einem lachenden und einem weinenden Auge“ – wenn man etwas teils erfreulich, teils unangenehm findet
  • „sardonisches Lachen“ – höhnisches Lachen
  • „zum Lachen in den Keller gehen“ - macht jemand, der humorlos ist
  • „Humor ist, wenn man trotzdem lacht“ – Kommentar zu Missgeschick

stol/dpa

stol