Freitag, 06. März 2015

Inventar aus Cordalis-Villa versteigert: "Hätten uns mehr erwartet"

Möbel, Silberleuchter und jede Menge Porzellan aus der Villa des Schlagersängers Costa Cordalis (70) sind am Freitag in Stuttgart versteigert worden.

Unter den Hammer kamen Gegenstände aus dem Besitz von Costa Cordalis.
Unter den Hammer kamen Gegenstände aus dem Besitz von Costa Cordalis. - Foto: © APA/EPA

Einen „Prominentenbonus“ hätten die Schränke, Tassen und Dekoobjekte aber offenbar nicht, stellte Auktionator Yves Siebers recht bald fest. Nicht hysterische Fans, sondern vor allem abgeklärte Antiquitätenfreunde etwa von Meissner Porzellan boten um die Gegenstände.

Richtig hoch gingen die Preise nicht, etliche Stücke fanden zum Limit gar keinen Abnehmer.

Mehrere tausend Euro kamen zwar zusammen. „Letztlich haben sich da beide Seiten aber sicher mehr versprochen“, sagte Siebers.

Alles stammt aus der Schwarzwald-Villa des Deutsch-Griechen, die er seit den 70er Jahren bewohnte.

Inzwischen leben der Sänger („Anita“) und seine Frau Ingrid auf Mallorca. Die antiken Schränke oder auch das Meissner Porzellan passten nicht zum Stil ihres Hause dort, sagte Ingrid Cordalis. Natürlich trenne sie sich nicht gerne von den rund 130 Erinnerungsstücken – jedoch lebten sie und ihr Mann auch nach dem Motto „Besitz belastet“.

Die Villa nahe Freudenstadt solle im Familienbesitz bleiben, hieß es. Sie werde aber renoviert und moderner gestaltet.

Da gilt es als sehr wahrscheinlich, dass sie in Zukunft von Cordalis-Sohn Lucas (42) und seiner schwangeren Freundin, TV-Sternchen Daniela Katzenberger (28), genutzt wird. Sie hatten angekündigt, sich ein „Nest“ im Schwarzwald zu bauen.

dpa

stol