Mittwoch, 21. März 2018

Jaenicke: „Tod von Nashorn Sudan wird nichts ändern“

Vom Tod des letzten Nördlichen Breitmaulnashorns wird keine Signalwirkung ausgehen, glaubt der deutsche Schauspieler und Tier- und Naturschützer Hannes Jaenicke.

„Es ist den Leuten völlig egal, ob Tiere aussterben oder nicht“, sagte der 58-jährige Umweltaktivist. Im Bild: Breitmaulnashorn Sudan
„Es ist den Leuten völlig egal, ob Tiere aussterben oder nicht“, sagte der 58-jährige Umweltaktivist. Im Bild: Breitmaulnashorn Sudan

„Es ist den Leuten völlig egal, ob Tiere aussterben oder nicht“, sagte der 58-jährige Schauspieler und Umweltaktivist der Deutschen Presse-Agentur. Das Nashorn Sudan (49) starb als letzter männlicher Vertreter seiner Spezies jetzt in Kenia. (STOL hat berichtet)

Bei einigen Afrikanern habe allerdings ein Umdenken stattgefunden. „Ich habe viel mit Rangern zu tun, die wohl wissen, warum es geht“, so Jaenicke weiter. „Aber dem entgegen steht ein wüster Jagd- und Safaritourismus. Dem weißen Mann ist der Artenschutz völlig egal.“

Im Wahlkampf sei das auch kein Thema, in keiner GroKo-Verhandlung, nicht mal bei den Grünen, kritisierte Jaenicke.

dpa

stol