Mittwoch, 16. August 2017

John Heard erlitt laut Autopsie einen Herzinfarkt

US-Schauspieler John Heard, der im Juli leblos in einem Hotel im US-Staat Kalifornien aufgefunden wurde, ist nach Untersuchung der Gerichtsmediziner an einem Herzinfarkt gestorben.

John Heard erlag einem Herzinfarkt.
John Heard erlag einem Herzinfarkt. - Foto: © APA

Er habe an Herzkrankheiten gelitten, zitierte die Zeitung „USA Today“ am Dienstag aus dem Autopsiebericht der Behörde im Bezirk Santa Clara.

Der 71-Jährige hatte sich zwei Tage zuvor einer Rückenoperation an der Klinik der Stanford Universität in Palo Alto unterzogen. Dieser Eingriff wurde nicht mit Heards Tod in Verbindung gebracht.

Heard war vor allem aus Unterhaltungsfilmen wie den Blockbustern „Kevin – Allein zu Haus“ (1990) und „Kevin – Allein in New York“ (1992) bekannt. Darin erschien er als Vater des von Macaulay Culkin gespielten Buben. Er wirkte auch in Filmen wie „Cutter's Way – Keine Gnade“, „In the Line of Fire – Die zweite Chance“ und „Die Akte“ mit.

apa/dpa

stol