Samstag, 23. Juni 2018

Kängurualarm in Salzburg: Wilde Verfolgungsjagd

Ungewöhnlicher Einsatz in Salzburg: Am Freitagabend mussten Polizei und Feuerwehr auf dem Gemeindegebiet von Mattsee (Bezirk Salzburg-Umgebung) ausrücken, nachdem ein Mann eine Beinahe-Kollision mit einem Känguru gemeldet hatte.

Das Känguru hielt die Einsatzkräfte in Atem.
Das Känguru hielt die Einsatzkräfte in Atem. - Foto: © APA

Erst nach mehr als einer Stunde konnte das flinke Tier eingefangen werden, teilte die Polizei mit. Der Besitzer konnte bisher nicht ausfindig gemacht werden.

Gegen 22.15 Uhr wurde eine Polizeistreife im Ortsteil Zellhof auf der Mattseer Landesstraße (L101) von einem Augenzeugen angehalten und über das in der Wiese neben der Straße sitzende Känguru informiert, mit dem er zuvor fast kollidiert wäre. Versuche der Beamten, es zu Fuß einzufangen waren aufgrund der Schnelligkeit des Tieres nicht von Erfolg gekrönt.

Erst unter tatkräftiger Mithilfe von Kräften der Freiwilligen Feuerwehr Mattsee konnte das Tier nach mehr als einstündiger Verfolgung „gestellt“ und eingefangen werden, berichtete die Landespolizeidirektion Salzburg. Das Tier, es handelt sich um ein weißes Känguru, wurde von einer Tierärztin behandelt und mit einer Spritze ruhiggestellt.

Ein Besitzer des Kängurus konnte bisher nicht ausgeforscht werden. Bis auf Weiteres wird es von der Tierärztin versorgt.

apa 

stol