Samstag, 27. August 2016

Kanada: Nach 62 Jahren unfreiwillig getrennt

Einen großen Teil ihres Lebens haben sie gemeinsam verbracht, nun müssen sie getrennt leben: Ein kanadisches Ehepaar darf wegen Platzmangels nicht im selben Pflegeheim wohnen. Die Enkelin bittet nun auf Facebook um Hilfe.

Weinend sitzen sich die Gottschalks gegenüber. - Foto: Screenshot Facebook
Weinend sitzen sich die Gottschalks gegenüber. - Foto: Screenshot Facebook

Er sitzt im Rollstuhl, sie auf einem braunen Ledersofa - beide weinen. Zu sehen sind der 83-jährige Wolf Gottschalk und seine Gattin Anita. Seit 62 Jahren sind die Gottschalks verheiratet. In Deutschland geboren, waren sie vor mehr als 50 Jahren gemeinsam nach Kanada ausgewandert.

Das Bild veröffentlichte Ashley Bartyik, die Enkelin der Gottschalks, auf Facebook. Es verbreitete sich in Windeseile. Was war passiert?

Kein Platz im selben Heim

Als sich Wolfs Gesundheitszustand vor einigen Monaten rapide verschlechterte, musste er in ein Pflegeheim gebracht werden, berichtet die britische Zeitung "Daily Mail" auf ihrer Website. Auch die zwei Jahre jüngere Anita konnte nicht mehr für sich selber sorgen.

Nach so vielen gemeinsamen Jahren wollten die Gottschalks ihren Lebensabend auch in derselben Pflegeeinrichtung verbringen. Die harte Nachricht der Behörden traf das Paar dann schwer: Eine Unterbringung im gleichen Heim sei, aufgrund von Platzmangel, nicht möglich.

"Traurigstes Foto das ich je gemacht habe"

Es sei das "traurigste Foto", das sie je gemacht habe (Original: "This is he saddest photo I have ever taken"), schreibt Bartyik auf Facebook. Ein erschwerender Umstand sei die Krankheit von Wolf Gottschalk: Er leidet an Demenz. Die gesamte Familie mache sich Sorgen, dass er wegen des seltenen Kontaktes auch seine Ehefrau vergessen könnte.

Die Familie versuche zwar, so oft es geht, Treffen zwischen den beiden zu ermöglichen. Doch seien die Kapazitäten, zeitlich wie auch finanziell, inzwischen nahezu erschöpft. Mehrfach seien die Behörden kontaktiert worden. Bis jetzt blieben diese eine Antwort schuldig.

Die letzten Momente im gleichen Gebäude

Mit ihrem Post versucht Bartyik auf die verzwickte Lage ihres "Opis" und ihrer "Omi", wie sie die beiden liebevoll nennt, aufmerksam zu machen. "Meine Großeltern verdienen es, nach 62 Ehejahren ihre letzten Momente zusammen im gleichen Gebäude zu verbringen", schreibt sie.

stol/bfk

stol