Sonntag, 26. Februar 2017

Karneval in Rio mit Samba und politischem Protest

Samba-Tänze am Strand, aber auch Proteste gegen die Regierung: Mit bunten Umzügen durch die ganze Stadt hat Rio de Janeiro am Wochenende ausgelassen den Karneval gefeiert.

Wie in vielen anderen Orten und Städten rund um den Globus wurde auch in Rio de Janeiro der traditionelle Karneval gefeiert.
Wie in vielen anderen Orten und Städten rund um den Globus wurde auch in Rio de Janeiro der traditionelle Karneval gefeiert. - Foto: © APA/AFP

Am Sonntag stand wieder ein Spektakel der besten Samba-Schulen auf dem Programm. In Zeiten der Wirtschaftskrise und großer Korruptionsskandale nutzen die Brasilianer das Straßenfest aber auch, um ihrem Unmut Luft zu machen.

Nachdem die ersten Tanzgruppen durch den weltberühmten Samba-Tempel Sambodromo defiliert sind, sollten nach und nach die diesjährigen Titelanwärter zum Zug kommen. Zehntausende Menschen feierten am Samstag auf der bekannten Paradestraße im Zentrum Rios.

Auch bei den sogenannten „Blocos“ – den Musik- und Tanzgruppen auf den Straßen – ging es bei Temperaturen von über 30 Grad bunt zu. Neben Umweltschützern und feministischen Gruppen protestierten Regierungsgegner gegen Staatschef Michel Temer und forderten seine Absetzung.

Auch in anderen Städten Brasiliens wurde der Karneval groß gefeiert. In Recife im Nordosten des Landes kam es zum Straßenumzug „Galo da Madrugada“, der als größter der Welt gilt. In der Millionenmetropole Sao Paulo gingen Zehntausende Menschen auf die Straße.

apa/dpa

stol