Sonntag, 06. März 2016

Kastelruther Spatzen: „Kriegsflüchtlinge muss man aufnehmen“

Die Kastelruther Spatzen („Und ewig ruft die Heimat“) mahnen angesichts der Flüchtlingskrise, die Ursachen von Kriegen im Blick zu behalten.

Foto: © APA/EPA

 „Kriegsflüchtlinge muss man aufnehmen. Wir dürfen aber auch die Hintergründe nicht vergessen, müssen an Ursachen der Kriege denken, an Waffenlieferungen, die Kriege begünstigen“, sagte Frontmann Norbert Rier (55) am Rande eines Konzerts am Samstag in Dresden der Deutschen Presse-Agentur.

„Krieg ist ein großes Geschäft, Leidtragende sind die Menschen – vor allem Kinder.“

Mit der Flüchtlingsthematik hatten sich die Kastelruther Spatzen bereits in ihrem Lied „Der erste Tag im Paradies“ aus dem Album „Eine Brücke ins Glück“ von 2014 befasst. „Heimat ist etwas sehr Wichtiges. Das spiegelt sich auch in unseren Liedern wieder. Jeder Mensch braucht ein Zuhause“, sagte Rier.

dpa

stol