Donnerstag, 01. Oktober 2015

Keine Anklage gegen Caitlyn Jenner nach tödlichem Verkehrsunfall

Caitlyn Jenner (65) entgeht einer Anklage wegen des tödlichen Verkehrsunfalls, in den sie im Februar verwickelt war.

Caitlyn Jenner - Archivbild
Caitlyn Jenner - Archivbild - Foto: © APA/Reuters

Das berichteten US-Medien am Donnerstag (Ortszeit) unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft des Bezirks Los Angeles. Die Untersuchung habe demnach ergeben, dass Jenner „knapp unterhalb der zulässigen Höchstgeschwindigkeit“ fuhr und weniger als zwei Sekunden vor dem Aufprall bremste.

Die Staatsanwaltschaft kam daher zu dem Schluss, Jenner sei nicht „unvernünftig“ gefahren, daher legte sie den Fall zu den Akten.

Der Unfall hatte sich am 7. Februar ereignet. Eine 69-jährige Frau war gestorben, als vier Autos ineinanderrasten. Jenner hatte mit ihrem Auto einen Wagen gerammt, der daraufhin ein weiteres Auto in den Gegenverkehr schob.

Jenner kam unverletzt davon, mehrere Menschen wurden in Krankenhäuser gebracht. Die Stiefkinder des Todesopfers gehen bereits mit einer Zivilklage gegen Jenner vor. Auch eine weitere bei der Karambolage verletzte Frau hat Klage eingereicht.

Caitlyn Jenner hieß zum Zeitpunkt des Unfalls mit Vornamen noch Bruce. Der ehemalige Zehnkampf-Olympiasieger und Stiefvater von TV-Sternchen Kim Kardashian outete sich inzwischen als transsexuell und lebt jetzt als Frau.

dpa

stol