Dienstag, 05. Juli 2016

Kompatscher outet sich als „tifoso“

Mit seinem Schnappschuss im Deutschland-Trikot hat SVP-Obmann Philipp Achammer reichlich Staub aufgewirbelt. Nun bezieht der Landeshauptmann Stellung – und outet sich als „tifoso“.

Arno Kompatscher drückt dem Serie A-Club Inter die Daumen.
Arno Kompatscher drückt dem Serie A-Club Inter die Daumen.

Der Obmann im Deutschland-Shirt, seine Freundin und amtierende Zett-Miss-Südtirol Nicole Uibo im selben Outfit daneben: Philipp Achammer hat sich am Wochenende auf seinem Facebook-Kanal als Fan der deutschen Elf geoutet – und muss seitdem reichlich Kritik einstecken.

Dass Achammer so offen seine Sympathien für die deutsche Mannschaft kundtut, sah nicht jeder gern. Achammer sah sich am Ende gezwungen, seinen Post vom Samstag zu löschen – um am Sonntag gleich einen weiteren hinterherzuschicken. Ohne Foto mit Deutschland-Trikot, dafür mit klaren Worten: „Nach meinem gestrigen Post frage ich mich umso mehr, wann wir endlich kapieren werden, dass Fußball nichts, aber schon rein gar nichts mit Politik zu tun hat, oder besser gesagt zu tun haben sollte“, schreibt Achammer.

Der Landeshauptmann ist ein „interista“

Wenige Tage nach der Aufregung um Achammer im Deutschland-Trikot, bezieht nun auch der Landeshauptmann Stellung. Am Rande der Pressekonferenz nach der Sitzung der Landesregierung erklärte er am Dienstag, dem Serie-A-Club Inter Mailand die Daumen zu drücken.

Während der EM entdeckte der Landeshauptmann eine weitere Vorliebe: Das Team aus Island hat es dem Landeshauptmann, gleich wie vielen anderen Fußball-Fans, besonders angetan.

stol

stol