Montag, 21. Oktober 2019

Kreuz aus Holz der „Titanic“ versteigert

Ein Kreuz aus dem Holz eines Wrackteils der „Titanic“ ist in Großbritannien für 10.000 Pfund (11.569,39 Euro) unter den Hammer gekommen.

Ein Mitglied der Crew, die nach dem Unglück der Titanic die Toten bergen musste, hat aus einem Stück Treibgut aus Eichenholz ein Kreuz geschnitzt, das nun versteigert wurde.
Ein Mitglied der Crew, die nach dem Unglück der Titanic die Toten bergen musste, hat aus einem Stück Treibgut aus Eichenholz ein Kreuz geschnitzt, das nun versteigert wurde. - Foto: © shutterstock

Wie britische Medien berichten, wurde das schlichte, etwa 13 Zentimeter hohe Kreuz am Wochenende in Wiltshire nahe dem Kurort Bath für umgerechnet rund 11.600 Euro versteigert.

Das Auktionshaus habe allerdings mit Geboten von mindestens 12.000 Pfund gerechnet.

Die Schnitzerei stammt von dem Schreiner Samuel Smith. Er gehörte zur Crew des Schiffs SS Minia, die nach der Katastrophe am Unglücksort die Leichen toter Passagiere bergen musste, berichtete Kathpress.

Dabei sammelten die Seeleute auch Treibgut ein, darunter das Wrackteil aus Eichenholz. Daraus fertigte Smith später das Kreuz an, um an die mehr als 1500 Opfer des Titanic-Untergangs zu erinnern. Bis zur jetzigen Versteigerung befand es sich laut den Presseberichten im Besitz der direkten Nachfahren des Schreiners.

Der Luxusdampfer „Titanic“, seinerzeit das größte Schiff der Welt, war im April 1912 auf seiner Jungfernfahrt von Großbritannien nach New York mit einem Eisberg zusammenstoßen und im Nordatlantik gesunken. Gegenstände aus dem 1985 entdeckten Wrack erzielen bei Auktionen regelmäßig hohe Preise.

apa

Schlagwörter: