Donnerstag, 16. Mai 2019

„Küsse eine Kuh“-Challenge sorgt für Aufsehen

Nach einem Schadenersatz-Urteil wegen einer tödlichen Kuhattacke hat die Regierung kürzlich ihr Aktionspaket „Sichere Almen“ vorgestellt. Da lässt nun ein Spaß-Challenge aufhorchen: Influencer sollen für einen guten Zweck Kühe küssen - „mit oder ohne Zunge“.

Influencer sollen für einen guten Zweck Kühe küssen - „mit oder ohne Zunge“. - Foto: Instagram
Influencer sollen für einen guten Zweck Kühe küssen - „mit oder ohne Zunge“. - Foto: Instagram

Zahlreiche Influencer würden derzeit „die deutschen, österreichischen und Schweizer Weiden in eindeutiger Absicht unsicher“ machen, heißt es in einer Presseaussendung. Mitlachen und abstimmen könne jeder, „der die kostenlose Castl-App auf seinem Smartphone installiert hat“. Die #KuhKussChallenge unterstützte, „wie jede andere Castl Challenge“, mehr als 70 gemeinnützige Projekte und Organisationen. Mensch und Tier sollen bei der Challenge nicht zu Schaden kommen, wurde betont.

„Das ist sehr gefährlich“, meinte Tirols Landesveterinärdirektor Josef Kössler zu der Challenge. Bei Mutterkühen sei es sogar lebensgefährlich. 

apa

stol