Montag, 02. März 2015

Kumpels graben Tunnel zum Abhängen: Bis die Polizei ermittelt

Nach wochenlangen Ermittlungen hat die Polizei in der kanadischen Metropole Toronto ein Rätsel um einen mysteriösen Tunnel gelöst. Er war zehn Meter lang, zwei Meter hoch und verfügte über eine durchaus respektable Survival-Ausrüstung.

Zehn Meter lang, zwei Meter hoch und eine durchaus respektable Survival-Ausrüstung: Lange fragten sich die kanadischen Ermittler, wer hinter dem Tunnel in Toronto steckt.
Zehn Meter lang, zwei Meter hoch und eine durchaus respektable Survival-Ausrüstung: Lange fragten sich die kanadischen Ermittler, wer hinter dem Tunnel in Toronto steckt. - Foto: © APA/EPA

Schon Mitte Januar entdeckte ein Mitarbeiter der Stadt Toronto durch Zufall den Eingang zu einem Tunnel. Wochenlange Ermittlungen der Polizei führten allerdings zu keinem Ergebnis.

Weil es in einem Waldstück ganz in der Nähe eines großen Tennisstadions liegt, das im Sommer unter anderem für die Panamerikanischen Spiele genutzt werden soll, witterten sie Terrorgefahr.

Nachdem ein TV-Sender von dem Mysterium berichtet hatte, berief die Polizei eine Pressekonferenz ein und bat um Mithilfe bei der Lösung des Rätsels - mit Erfolg.

  

Die Polizei bat um Mithilfe, um den Fall zu lösen. Foto: APA/EPA

Inzwischen habe sich aber herausgestellt, dass zwei Männer den Tunnel aus „persönlichen Gründen“ gegraben hätten, teilte die Polizei am Montag kanadischen Medienberichten zufolge mit.

„Es sind einfach zwei Männer, die eine Höhle graben wollten“, sagte Polizeisprecher Victor Kwong.

„Das haben unsere Ermittlungen wirklich ergeben. Sie wollten einfach eine Höhle graben und darin abhängen.“

Der Tunnel hatte weltweit für Schlagzeilen gesorgt, nachdem die Polizei in Toronto ihre Entdeckung in der vergangenen Woche veröffentlicht hatte.

„So etwas findet man nicht alle Tage“, hatten die Beamten damals gesagt. Inzwischen haben sie ihre Ermittlungen abgeschlossen – und den Tunnel zugeschüttet.

dpa

stol