Mittwoch, 18. April 2018

Lagerfeld erzürnt Rose McGowan mit Äußerungen zu #MeToo

Stardesigner Karl Lagerfeld hat mit Aussagen zur #MeToo-Debatte die amerikanischen Schauspielerin Rose McGowan wütend gemacht. McGowan – eine der ersten Frauen, die dem US-Produzenten Harvey Weinstein sexuelle Übergriffe vorwarfen – nannte Lagerfeld auf Instagram einen „frauenfeindlichen Dinosaurier“.

Karl Lagerfeld hat die „die Schnauze voll“.
Karl Lagerfeld hat die „die Schnauze voll“. - Foto: © APA/AFP

Der Modezar und Wahlpariser hatte zuvor gesagt, er habe „die Schnauze voll“ von der Bewegung #BalanceTonPorc („Schwärz' dein Schwein an“) – der französischen Variante von #MeToo. Das Modemagazin „Numéro“ hatte Lagerfeld auf das Phänomen angesprochen.

Lagerfeld erwiderte in dem schon vergangene Woche veröffentlichten Interview, ihn schockiere es, dass „all diese Sternchen 20 Jahre gebraucht haben, um sich an die Ereignisse zu erinnern“. „Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass es überhaupt keinen Belastungszeugen gibt.“ Er verabscheue aber Harvey Weinstein, mit dem er einmal ein „eher berufliches“ Problem gehabt habe.

dpa 

stol