Samstag, 05. September 2015

Lallt der etwa? Depps bizarrer Auftritt beim Filmfest Venedig

Als durchgeknallter Pirat in „Fluch der Karibik“ spielt sich Johnny Depp vor Jahren weltweit in die Herzen seiner Fans. Nun scheint es dem Hollywoodstar nicht wirklich gut zu gehen.

Johnny Depp hatte am Freitag seinen großen Auftritt auf dem Lido der Lagunenstadt.
Johnny Depp hatte am Freitag seinen großen Auftritt auf dem Lido der Lagunenstadt. - Foto: © APA/Reuters

Es wirkt wie ein öffentlicher Absturz eines Kinohelden: Johnny Depp, einer der bestbezahltesten Schauspieler Hollywoods und Star von Blockbustern wie „Fluch der Karibik“, liefert beim Filmfest Venedig einen höchst bizarren Auftritt ab und sorgt damit einmal mehr für wilde Spekulationen.

Immerhin gibt es schon seit einiger Zeit Gerüchte um Alkoholexzesse – und tatsächlich scheint der 52-Jährige am Freitag in Venedig etwas zu lallen. Die Flasche in seiner Hand könnte ebenfalls dafür sprechen, auch wenn Depp versichert: „Das ist ohne Alkohol“.

Seine Fans hält das nicht von Begeisterungsstürmen ab.

Schon Stunden vor der Premiere am Abend harren viele von ihnen am roten Teppich aus, andere warten in der Nähe des Medienzentrums, um vor der Pressekonferenz ein Autogramm zu ergattern.

Auf den ersten Blick mag er dann auch lustig wirken, gut gelaunt. Doch seine Antworten auf die Fragen der Journalisten wirken fahrig, unkonzentriert. Und wenn seine Ko-Stars Dakota Johnson („Fifty Shades of Grey“) und Joel Edgerton reden, hört Depp nicht richtig zu, sondert fummelt am Mikrofon herum, streicht sich durch die Haare, tuschelt mit Regisseur Scott Cooper.

Er ist in echt so ganz anders, als im Film. Johnny Depp dominiert beim außer Konkurrenz gezeigten Film „Black Mass“ als brutaler Mafioso und geschickter Verhandler, der für sein Ziel sprichwörtlich über Leichen geht. 

dpa

stol